Bundesfinanzhof entscheidet: Unbelegte Brötchen vom Chef sind kein Frühstück

19. September 2019

Ein Arbeitgeber reichte den Angestellten jeden Morgen 150 Brötchen – unbelegt. Gilt das offiziell als Frühstück? Oder nur eine nette Geste? Darüber hat nun der Bundesfinanzhof geurteilt.

Weiterlesen
auf RP ONLINE