Urteil: Für unbelegte Brötchen vom Chef sind keine Steuern fällig

19. September 2019

Unbelegte Brötchen und Heißgetränke sind noch kein Frühstück – zumindest aus steuerrechtlicher Sicht. Damit müssen sie auch nicht als Sachwertbezug versteuert werden, urteilten die Richter des Bundesfinanzhofs (BFH) in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil (Az.: VI R 36/17).

Weiterlesen
auf Saarbrücker Zeitung